Ohne Facility Management kein Sale

Kunde: Shopping Center MyZeil im PalaisQuartier (Frankfurt am Main)
Möglichmacher: STRABAG Property and Facility Services GmbH

Die Ausgangssituation

Das PalaisQuartier in Frankfurt am Main beherbergt dank seiner Größe sowohl Büros, Gastronomie, ein Hotel und das Parkhaus PalaisQuartier als auch das im Februar 2009 eröffnete Shopping Center MyZeil. Namensgeber für das Shopping Center ist die Zeil – eine der umsatzstärksten und meist frequentierten Einkaufsstraßen Deutschlands. Die weiteren Bauabschnitte im PalaisQuartier wurden 2010 fertig gestellt, darunter das Thurn und Taxis Palais und das Fünf-Sterne-Hotel Jumeirah Frankfurt.

Doch die insgesamt 230.000 Quadratmeter Geschossfläche bieten nicht nur genügend Raum für Möglichkeiten, sondern auch für Fehlerquellen bei der Bewirtschaftung – wenn da nicht die Möglichmacher wären!

Die Aufgabe

STRABAG Property and Facility Services ist als Komplettanbieter verantwortlich für den gesamten Bewirtschaftungsprozess des Shopping Centers MyZeil. Dies umfasst das Technische und Infrastrukturelle Facility Management sowie die Logistik bei Anlieferung und Entsorgung. Die Größe der bewirtschafteten Fläche beträgt 75.000 Quadratmeter. Die Bewirtschaftung erfolgt gegenwärtig durch ein Team aus 16 STRABAG-Mitarbeitern. Es setzt sich zusammen aus dem hauptverantwortlichen Teamleiter, fünf Objektleitern, einem Betriebsingenieur, vier Hausmeistern und fünf Servicetechnikern.

2010 wurde die Aufgabe mit der Fertigstellung der übrigen Bauabschnitte ausgeweitet. Zusätzlich zum Betrieb von MyZeil werden nun auch das Hotel, das Thurn und Taxis Palais und der Büroturm im PalaisQuartier kaufmännisch und technisch betreut. Die bewirtschaftete Fläche hat sich dadurch fast verdoppelt.

Der Nutzen

Die Bewirtschaftung eines Shopping Centers ist eine komplexe Aufgabe. Schon für herkömmliche Einkaufszentren gilt: ohne Facility Management kein Sale. Bei einem Shopping Center der Größe von MyZeil, das gemeinsam mit einem angrenzenden Büro- sowie Hotelhochhaus zu bewirtschaften ist,  potenziert sich die Komplexität dieser Aufgabe sogar noch. Im Gesamtprojekt finden sich unter anderem 43 Aufzüge, 38 Rolltreppen – darunter die längste innerstädtische Rolltreppe Europas –, 5.000 Sprinkler, 32 unterschiedliche Lichtsysteme und eine Geothermie-Anlage zur Nutzung von Erdwärme.

Das reibungslose Funktionieren eines solchen Projekts möglich zu machen erfordert innovative und integrierte Ansätze, wodurch wiederum Synergien geschaffen werden. Ein Beispiel hierfür ist die Anlieferung und Entsorgung:

  • Das gesamte Areal wird unterirdisch beliefert.
  • Die großen Warenmengen, die vor allem für das Shopping Center MyZeil angeliefert werden müssen, können nur durch optimierte Abläufe in die Shops gelangen.
  • Für diesen Zweck hat STRABAG Property and Facility Services gemeinsam mit dem Logistikdienstleister Rhenus eigens ein Internetportal entwickelt.

Die Lieferanten können selbstständig Zeitfenster für verschiedene Entladedocks buchen. Der Rampenmeister erhält somit eine Übersicht der Lieferströme und die Anzahl der wartenden Lieferfahrzeuge kann auf ein Minimum reduziert werden.