Energie-Contracting steigert Effizienz von Energieanlagen

Energie-Contracting steigert Effizienz und sichert die Versorgung.

Was ist Energie-Contracting?

Unter Energie-Contracting versteht man ein Modell zur Finanzierung, Errichtung und zum Betrieb von Energieanlagen. Anbieter ist ein auf diese Aufgabe spezialisiertes Dienstleistungsunternehmen, der Contractor. Der Contracting-Nehmer nutzt die finanziellen und personellen Ressourcen sowie das Know-how des Contracting-Dienstleisters. Energiespar-Contracting ermöglicht es Gebäudeeigentümern, ihre Liegenschaften ohne eigenes Kapital energetisch zu sanieren.

So profitieren Contracting-Nehmer

Mit Energie-Contracting lassen sich Energiesparpotenziale im Bestand und beim Neubau von Gebäuden und Liegenschaften erschließen. Eine marktwirtschaftliche und pragmatische Lösung, um die Energieeffizienz zu steigern und Energiekosten zu reduzieren. Contracting-Nehmer werden entlastet: sowohl von erforderlichen Investitionen, von Risiken der Energiebeschaffung, -umwandlung und -bereitstellung als auch der organisatorischen Umsetzung. Sie profitieren von modernster Anlagentechnologie und einer hohen Versorgungssicherheit.

Wer kann Energie-Contracting nutzen?

Potenzielle Contracting-Nehmer sind:

 

  • Wohnungsgesellschaften / Immobiliengesellschaften
  • Gewerbebetriebe
  • Industrieunternehmen
  • Kommunale und öffentliche Institutionen
  • Soziale Einrichtungen

Was leistet Energie-Contracting?

Energie-Contracting bietet viele konkrete Vorteile:

  • Kosteneinsparung durch effiziente Technologien und den optimierten Betrieb der Energieanlage
  • Übertragung von Verantwortung auf den Contractor als Dienstleistungspartner und somit Entlastung von technischen und wirtschaftlichen Risiken
  • Steigerung der Energieeffizienz
  • Umweltentlastung durch weniger CO₂-Ausstoß

Welche Ziele ein Contracting-Vorhaben verfolgt und wie es im Detail ausgestaltet ist, hängt von den Anforderungen des Kunden ab und wird individuell an seine Wünsche angepasst.