Ausbildung Industriemechaniker/in

Was du nach der Ausbildung kannst

Geräteteile und Baugruppen für Maschinen und Produktionsanlagen herstellen, einrichten und umbauen. Außerdem Fertigungsprozesse kontrollieren und verbessern sowie Reparatur- und Wartungsaufgaben ausführen.

Was du während deiner Ausbildung lernst

  • Werkstoffeigenschaften und deren Veränderungen beurteilen, Werkstoffe verwendungsgerecht auswählen und handhaben
  • Betrieb von Werkzeugmaschinen sicherstellen, Werkstücke und Bauteile herstellen
  • Betriebsmittel inspizieren, pflegen, warten und die Durchführung dokumentieren
  • Steuerungstechnische Unterlagen auswerten, Steuerungstechnik anwenden
  • Herstellung und Anpassung von Bauteilen durch Kombination verschiedener Fertigungsverfahren
  • Funktionsfähigkeit von Maschinen und Systemen sicherstellen, Wartungs- und Inspektionsplänen erstellen
  • Mechanischen Aufbau elektrischer Baugruppen und Komponenten
  • Anwendung betrieblicher Qualitätssicherungssysteme, systematische Suche, Beseitigung und Dokumentation von Qualitätsmängeln

Wie lange deine Ausbildung dauert

3,5 Jahre (Verkürzung auf 3 Jahre möglich)

Welchen Schulabschluss du für die Ausbildung brauchst

Vorwiegend einen mittleren Bildungsabschluss

Mehr Informationen im BERUFENET der Bundesagentur für Arbeit:

Industriemechaniker/in