Was ist Facility Management?

Wir machen Gebäude und Anlagen komplett.

Facility Management gehört zu den wichtigsten, aber auch immer noch zu den am meisten unterschätzten Branchen – ein echter Hidden Champion. Modernes Facility Management deckt heute die Gesamtheit aller technischen, infrastrukturellen, planerischen und kaufmännischen Aufgaben rund um Gebäude und Anlagen ab. Ob in Bürogebäuden oder Wohnimmobilien, Produktionsstätten oder Einkaufszentren, Flughäfen oder Veranstaltungsstätten, Bahnhöfen oder Universitäten, Krankenhäusern oder Kultureinrichtungen: Die Möglichmacher sorgen im Hintergrund dafür, dass alles läuft.


Facility Management heißt auf Deutsch Entlastung.

Der Begriff Facility Management stammt aus den USA. Seit den 80er Jahren wird er auch in Europa genutzt, um die Vielfalt der Dienstleistung zu beschreiben, die Betreibern von Gebäuden und Anlagen entlastet, indem sie Sekundärprozesse und auf Wunsch die komplette Verantwortung für den Betrieb übernimmt. Die Auftraggeber können sich so voll und ganz auf ihr Kerngeschäft konzentrieren und sich ganz entspannt auf die Expertise ihrer Partner verlassen.

Ein Gebäude hat viele Aufgaben.

Das Gebäude- und Anlagenmanagement vereint eine riesige Bandbreite von Dienstleistungen. Dazu gehört neben klassischen Aufgaben wie Reinigung und Sicherheit, Wartung und Instandhaltung, Steuerung und Betrieb von Anlagen auch die Planung von Anlagen und Prozessen, Energiemanagement oder Catering. Und das Spektrum wächst kontinuierlich weiter, neue Dienstleistungen wie Kinderbetreuung oder Fitnessstudios machen den Betreibern und Nutzern von Gebäuden das Leben noch leichter und tragen zu einer besseren Work-Life-Balance bei.

FM zahlt sich aus – heute und morgen.

Effektives Facility Management senkt die Betriebskosten nachhaltig und trägt gleichzeitig zu einer positiven langfristigen Wertentwicklung von Gebäuden und Anlagen bei.

Um diese Ziele zu erreichen, ist modernes Facility Management eine strategisch ausgerichtete, integrierte Disziplin. Wo früher technische, infrastrukturelle und kaufmännische Dienstleistungen oftmals getrennt betrachtet wurden, schaffen heute integrierte Services, die System-Dienstleistungen, spürbare Synergien und vereinfachen die Prozesse für Mieter und Besucher, Eigentümer und Investoren. Immer öfter decken die Konzepte die gesamte Wertschöpfungskette ab, die Dienstleister übernehmen die betriebswirtschaftlichen und rechtlichen Risiken für ihre Auftraggeber und z. B. auch die Personalverantwortung.